BuiltWithNOF

Ich denke viele haben dieses Problem....“Warum jagt mein Hund?“

Er bekommt zweimal am Tag sein Fressen, ich führe ihn dreimal täglich Gassi, ich lasse ihn mit Artgenossen spielen und schmuse tagtäglich mit ihm. Also warum geht er dann immer noch jagen?

Tja, der Hund hat sich aus dem Wolf entwickelt, er hat Reißzähne und ernährt sich überwiegend von Fleisch. Er ist ein Beutegreifer, ein Jäger!

Das Jagdverhalten besteht aus vielen Verhaltensweisen, ich unterteile es in:

Aufspüren, Nachstellen, Fangen, Töten und Fressen.

Auslöser ist das Appetenzverhalten- ein Verhalten, das ein Bedürfnis befriedigen soll. Der Hund verspürt Hunger (oder Langeweile!) und macht sich gezielt auf die Suche nach Reizen, die das Jagdverhalten auslösen, z. B. Duftspuren von Beute. Ist die Spur gefunden, dann wird die o. g. Verhaltenskette abgespult. Wenn der Hund dann noch Erfolg hat (Beute gefunden), dann wird er dieses Verhalten immer wieder zeigen. Für den Hund bedeutet Erfolg schon, wenn er sich ungehindert von seinem Menschen entfernen kann!

Hunde sind Lauftiere. In der Regel bewegen sie sich schneller fort als wir Menschen. Bewegung ist ein Bedürfnis, dem wir Menschen nachgehen müssen. Das Gehirn wird angeregt zu arbeiten, das Immunsystem- und auch der physiologische Zustand des Hundes wird gestärkt. Hunde, die sich viel bewegen, leben länger, sind gesünder, kräftiger und intelligenter als Hunde, die wie Plüschtiere behandelt werden. Bewegung ist Arbeit, viel Bewegung führt zur Ausschüttung von Botenstoffen, sogenannte Neurotransmitter, die nach einer Anstrengung positive Gefühle hervorrufen.

Dies ist nur eine kleine Einführung und soll ihnen eine Hilfe sein, ihren Hund besser zu verstehen.

Das Antijagdtraining ist für viele Hunderassen wichtig. Es ist sehr komplex und verlangt vom Menschen einiges an Arbeit. Frühzeitiger Beginn des Trainings kann dem Menschen, wie auch dem Hund einiges an Ärger und Frustration ersparen.

Sollten Sie Interesse am Antijagdtraining haben, dann setzen Sie sich mit mir in Verbindung.

Vor dem Beginn des Trainings erhält man von mir eine Trainingsmappe, die darüber informiert was an Übungen, Signalen, Kommandos erlernt wird. Außerdem enthält sie ein Trainingstagebuch.

Viele Hunde kann man durch das Apportieren vom Jagen abhalten. Dazu schreibe ich mehr unter Apportieren.

grauer_wolf
in_ruheposition

[Home] [Meine Hunde] [Welpen werden geboren] [Aggression] [Hund ja oder nein] [Krankheiten] [Therapieformen] [Dingos] [Nachdenkliches] [Hundeschule] [Referenz] [Erziehung] [Schleppleine] [Bilder] [Antijagdtraining] [Apportieren] [Link] [Impressum] [Gästebuch] [Zuhause gesucht]

vielleicht_finde_ich_noch_was